Lehren und Lernen

Schulzeit in Fellbach

400 Jahre Schule in Fellbach

Fellbacher Schulgeschichte/n
Der Begründer dieser Seite - Thomas Scharnowski - ist 2007 gestorben. Die Seite wird weitergeführt von Siegfried Fleischmann, Frank Marschner und Ulrich Beyer.

Die Kaufmännische Schule in Fellbach

Die Veröffentlichung an dieser Stelle erfolgt mit freundlicher Genehmigung der HIER Lokalzeitungs GmbH Fellbach.

Umzug von der Wiesenstraße in die Theodor-Heuss-Straße

Bericht der Fellbacher Zeitung vom 5. Mai 1965:

Und so las es sich 1965 in der Stuttgarter Zeitung:

Oberbürgermeister Dr. Graser berichtet über die Schulgeschichte von 1962-1965

Übergabe an den Schulleiter Georg Renz.

Die Einweihung des Schulgebäudes in der Theodor-Heuss-Straße

Aus dem Schulleben

Bericht der Fellbacher Zeitung vom 7. April 1966 über eine Abschlussfeier der Kaufmännischen Schule im neuen Gemeindehaus am Rembrandtweg.

Schulleiter Georg Renz verlässt Fellbach und wird im September 1966 Oberstudiendirektor in Stuttgart-Feuerbach.

Die Fellbacher Zeitung berichtet am 26. November 1966 über den Wechsel in der Schulleitung.

Bericht der Fellbacher Zeitung vom 16. März 1967 über die Entlassfeier der Kaufm. Berufsschule.

In einem Interview mit der Fellbacher Zeitung vom April 1967 berichtet der Schulleiter über die Entwicklungschancen der Fellbacher Berufsschule. Als Standort für die Gründung einer Wirtschaftsoberschule - Vorgänger der Wirtschaftsgymnasien - stand 1967 Waiblingen bereits fest.

Vor neuen Aufgaben (Schulentwicklungsplan II). Start der Berufsaufbauschule in Fellbach.


Schulzeit in Stuttgart

Referendarzeit (1961-62)

Die "Lehrjahre", d.h. die Referendarzeit verbrachten viele Junglehrer aus dem damaligen Oberschulamtsbereich Nordwürttemberg an der Kaufmännischen Schule für Jungen in der Hasenbergstraße 26.
Heute (2015) ist das die Kaufmännische Schule 1 Stuttgart die natürlich über eine eigene Webseite verfügt.

Schulzeit 1969-1975
Schild im Eingangsbereich der Schule im Sommer 2008. Foto: Stuttgarter Zeitung

Ambiente meiner Zeit am WG Stuttgart Ost

Eine umfassende Einführung in die Welt der östlichen Stadtteile Stuttgarts gibt der Blog unter gablenberger-klaus.de

Die zentral gelegene Raitelsbergschule ist heute eine reine Grundschule.

karte Quelle: Raitelsbergschule
Mein Schulweg in den 1970ern

Die benachbarte frühere Wirtschaftsoberschule verdankt ihren gymnasialen Namen dem Schulgesetz. Das schrieb vor, dass Wirtschaftsgymnasien bestehenden Berufsschulen anzugliedern sind. Man entschied sich u.a. für Buchhandels- und Drogeriefachklassen. Zuvor gab es dort auch Landesbezirksfachklassen für Datenverarbeitungskaufleute. Aus denen ging u.a. das "Stuttgarter Modell" hervor, die Keimzelle der Berufsakademien in Baden-Württemberg - heute ist das die Duale Hochschule

Der "gymnasiale Name" wurde irgendwann aufgegeben. Heute (2015) wirbt die Schule unter dem Namen Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule um Schüler für
- das Wirtschaftsgymnasium
- die Berufsachschule für Wirtschaft (alias Wirtschaftsschule)
- ein Berufskolleg für Sport- und Vereinsmanagement.

anzeige Quelle: Stuttgarter Zeitung
Alte Schulen im neuen Kleid

Die Schule ist im Internet unter Cotta-Schule zu erreichen.

Die Macher der aktuellen Webseite haben eine wichtige Periode der Entwicklung ihrer Schule unterschlagen:
In den 1970er Jahren begann die erste Unterrichtsstunde um 8:10 Uhr, und für die Schüler der Landesbezirksfachklassen für Datenverarbeitungskaufleute war zeitweise eine "nullte Stunde" vorgeschaltet.
Diese Klassen gingen aus einem Schulversuch hervor, den die Firmen Bosch, Daimler-Benz und SEL (Standard Elektrik Lorenz) beim Kultusministerium durchgesetzt hatten. Später folgten ähnliche Klassen in den Bezirken Nord- (Mannheim), und Südbaden (Freiburg und Donaueschingen) sowie Südwürttemberg (Ravensburg).
Wegen einer Bombendrohung der RAF musste der Unterricht sogar einmal ins Freie verlegt werden.
Heute hat sich der Schwerpunkt in diesem Ausbildungsbereich auf die Dualen Hochschulen im Lande verlagert.

Schulzeit in Waiblingen

Bemerkung: Diese Schule hat zu Anfang der Siebziger Jahre unter dem damaligen Schulleiter Rumpel an einem Modellversuch ""Programmiersprachen für den Unterricht" teilgenommen. Mitbeteiligt waren die beruflichen Schulzentren in Backnang und Schorndorf.
Die Mitarbeit an diesem Modellversuch, an dem außer Baden-Württemberg auch Schulen in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Hessen und Berlin teilgenommen haben, spülte dem Schulträger (Rems-Murr-Kreis) eine stattliche Summe an Bundesmitteln in die Kasse.
Die Macher der aktuellen Webseite haben das schlichtweg "vergessen".

Kaufm. Schule Waiblingen


zurück