Netscape Navigator und Communicator

Bis Anfang 1998 gab es die Netscape Produkte Navigator (= Einzweckbrowser) und Communicator (= Mehrzweckbrowser) offiziell nur für Bildungseinrichtungen kostenlos. Inzwischen ist der Code des ”Mozilla”-Teams freigegeben. Der Communicator ist derzeit (9/98) im Gegensatz zum IE für alle Betriebssystem-Plattformen erhältlich. S.u.S.E.-Linux 5.3 wird mit der Version 4.05 ausgeliefert. Die Version 4.06 für Linux ist offenbar fehlerhaft.

Von der Version 4.5 des Communicators gibt es eine stabile Beta-Version.

Netscape stellt Communicator 4.5 vor (c´t 14/1998, S. 34)

Auf der PC Expo in New York stellte Netscape erstmals den Communicator 4.5 vor. Insgesamt sollen 4000 Verbesserungen in die neue Version eingeflossen sein. Während sich die Internet Explorer Developer Preview in erster Linie an Entwickler richtet, bietet der Communicator auch viel für Endanwender. So soll die wohl wichtigste Funktion die Navigation im World Wide Web vereinfachen (und nebenbei den Browser enger mit Netscapes Portal Site Netcenter verdrahten): Tippt der Surfer statt einer URL nur ein Stichwort ein, etwa einen Firmennamen, so sucht der Browser aus der Datenbank des Netscape Netcenter [1] eine passende URL dazu und stellt die Verbindung zum entsprechenden Server her. Zu allgemeinen Stichwörtern liefert Netcenter eine Liste passender URLs. Der neue Button 'What's related' ruft Websites auf, deren Inhalt zum Thema der aktuell angezeigten paßt. Die Technik hierfür stammt von Alexa Internet, deren Software sich bisher als Plug-in in den Browser einbettete. Alexa lieferte im amerikanischen Teil des Web bereits gute Hinweise, im deutschen WWW kannte sich das Programm nicht so gut aus. Bleibt abzuwarten, ob sich der interaktiv aktualisierende Online-Ratgeber durch die große Communicator-Benutzerbasis hierzulande verbessert.

Mail und News vereint

EMail- und News-Client hat Netscape im Messenger zusammengefaßt. Gerade diese Komponente hat viele Änderungen erfahren. So bietet der neue Netscape-EMail-Client gegenüber seinem Vorgänger einen erweiterten IMAP-Funktionsumfang. Dieses EMail-Protokoll ermöglicht die Verwaltung von Nachrichten auf dem Mail-Server und wird zunehmend wichtiger. Auch einen weiteren Nachteil gegenüber dem Internet Explorer soll der Communicator 4.5 wettmachen: Er unterstützt jetzt auch einen Kinderschutzmechanismus. 'NetWatch' stützt sich auf die PICS-Rating-Systeme RSACI und Safesurf [2, 3]. Diese sperren den Zugriff auf Websites mit jugendgefährdenden Inhalten. Da jedoch nur ganz wenige deutschsprachige Websites dieses Rating unterstützen, ist NetWatch bisher für den deutschen Markt uninteressant. Einige sinnvollere Erweiterungen richten sich an Benutzer, die von verschiedenen Rechnern aus auf das Internet zugreifen müssen. So erlaubt es die 'Roaming Access'-Funktion einem Anwender, sein Benutzerprofil, also unter anderem Bookmarks, Adreßbuch und Sicherheitseinstellungen, auf einem (LDAP oder http-) Server zu hinterlegen und von verschiedenen Rechnern aus zu benutzen. Palm-Pilot-Anwender können ihre Adreßbücher, 'Calendar'-Einträge und EMails synchronisieren.

Auch unter der Oberfläche hat sich einiges getan. Communicator 4.5 unterstützt jetzt mehr JDK-1.1-Features, darunter das AWT 1.1.5 und JavaBeans. JavaScript 1.3 soll voll dem ECMA-Standard genügen. Darüber hinaus haben die Netscape-Entwickler die HTML und Style-Sheet-Fähigkeiten erweitert. Der Browser unterstützt jetzt das vom W3-Konsortium eingeführte Object-Tag.

Fazit

Netscape Communicator 4.5 bietet eine Fülle von vielversprechenden Funktionen, die ein Upgrade reizvoll machen. Über eine Funktion 'Stop Animations and Applets' kann der Benutzer zu zappelige Sites einfrieren und den Ressourcenhunger des Browsers eindämmen. Gerade die für Einsteiger interessantesten NavigationFeatures müssen sich jedoch erst in der Praxis bewähren. Im breiten Einsatz kann sich auch erst zeigen, ob Netscape dem Qualitätsversprechen genügen kann. Offensichtlich haben häufige Beschwerden von Browser-Benutzern sowohl bei Netscape als auch bei Microsoft zumindest ein Bewußtsein für das Thema 'Produktqualität' geschaffen. Beide haben sich ´superior quality' auf ihre Fahnen geschrieben - wenn man den Ankündigungen auf den Servern glauben darf [5, 6]. Auf größere architektonische Umbauten der Communicator-Suite wird man noch warten müssen. So soll die neue Layout Engine erst Mitte September fertig sein [4]. Die bisherige gilt als ein Bremsklotz des Communicator. Wer sich selbst ein Bild machen will: Eine frei verfügbare Beta des Communicator soll unter [5] 'Anfang Juli' verfügbar sein, im 'Herbst' soll dann die endgültige Version folgen.

Literatur

[1] http://www.netcenter.com/

[2] http://www.rsac.org

[3] http://www.safesurf.com

[4] http://www.mozilla.org/newlayout/

[5] http://www.netscape.com/communicator/v4.5/index.html

[6] http://www.microsoft.com/sitebuilder/features/ie5over.asp

[7] Jo Bager: Innere Werte, Developer Preview des Internet Explorer 5.0, c't 13/98, S. 34

 

Auch den Communicator gibt es in verschiedenen Paketgrößen. Die Version auf der CD läßt eine 'Nur-Browser'-Installation nicht zu; EMail-Client Composer, das Usenetprogramm Collabra et cetera müssen mit auf die Platte. Immerhin kann der Benutzer wählen, welche Multimedia-Erweiterungen er installieren möchte. Generell sollte sowohl für den Navigator/Communicator als auch für den Internet Explorer gelten: Multimedia-Plug-Ins und andere Erweiterungen installiere man nur, wenn man sie auch wirklich benötigt. (c´t 12/98)

 

zurück