Typisch für einen proxy-pflichtigen Account ist die folgende Beschreibung von GERMANY.NET (Später: NEXGO).
Nach dem Jahr 2000 ist NEXGO von ARCOR übernommen worden.
Achtung: Ab Oktober 1999 galten für GERMANY.NET/NEXGO neue Anleitungen.

Einwahl mit Win9x (analog) - Anleitung des Providers (Auszug) -
Netzwerkkonfiguration
1.1-3 Klicken Sie auf Start --> Einstellungen --> Systemsteuerung
1.4 Doppelklicken Sie auf Netzwerk
Es müssen folgende Netzwerkkomponenten installiert sein:
DFÜ-Adapter (ältere Win95-Versionen: DFÜ-Treiber)
Falls dieses nicht der Fall ist, installieren Sie bitte das DFÜ-
Netzwerk von der Win9x-CD
Aktivieren Sie unter Verbindungen das DFÜ-Netzwerk
Bestätigen Sie zweimal OK (evtl. die W9x-CD-ROM ein legen)
TCP/IP -> DFÜ-Adapter (ältere Win9x-Versionen: TCP/IP -> DFÜ-Treiber
oder nur: TCP/IP)
Falls dieses nicht der Fall ist, klicken Sie bitte auf hinzufügen
Doppelklicken Sie auf Protokoll
Wählen Sie links Microsoft und rechts TCP/IP aus
Bestätigen Sie mit OK (evtl. die Win9x-CD-ROM einlegen)
1.5 Doppelklicken Sie auf TCP/IP und aktivieren Sie: IP-Adresse automatisch beziehen
1.6 Auf WINS-Konfiguration klicken und WINS-Auflösung deaktivieren
1.7 Auf DNS-Konfiguration klicken und DNS deaktivieren
1.7.5 Klicken Sie auf Gateway: Dort sollte kein Eintrag stehen
1.8 Klicken Sie zweimal auf OK (PC muss eventuell neu gebootet werden)
2. Neue Verbindung erstellen
2.1 Doppelklicken Sie auf das Symbol Arbeitsplatz auf dem Desktop.
2.2 Doppelklicken Sie auf das Symbol DFÜ-Netzwerk
2.3 Doppelklicken Sie auf das Symbol Neue Verbindung erstellen
2.4 Wählen Sie einen Computernamen, ( z.B. germany.net), ein Modem, und klicken Sie auf Weiter
In den folgenden Feldern tragen Sie ab Oktober 1999 ein:
a. Online-City-Tarif: 01011-01912-2010 (10/99: 500 Einwahlknoten)
b. Normaltarif: 01011-01912-2000
Ob Sie unter a) einwählen können, erfahren Sie mit einer Datenbankabfrage
von der Homepage aus.
Landeskennzahl: Deutschland (49)
2.6 Klicken Sie auf Weiter um einen neuen Ordner anzulegen.
3. DFÜ-Einstellungen
3.1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol germany.net
(oder Ihren Namen aus Schritt 1.4) und wählen Sie Eigenschaften).
3.2 Klicken Sie auf Servertyp
Typ des DFÜ-Servers: PPP: Windows 95,Windows NT, Internet
Erweiterte Optionen: evtl. Softwarekomprimierung aktivieren
Zulässige Netzwerkprotokolle: nur TCP/IP
3.3 Klicken Sie auf TCP/IP-Einstellungen
Vom Server zugewiesene IP-Adresse
Vom Server zugewiesene Namensserveradressen
IP-Header-Komprimierung verwenden
Standard-Gateway im Remote-Netzwerk verwenden
Klicken Sie auf OK
4. Verbindung aufnehmen
4.1 Doppelklicken Sie m. d. linken Maustaste auf das Symbol ger
many.net (oder Ihren vergebenen Namen aus Schritt 1.4)
4.2 In das Feld Benutzername tragen Sie Ihre eMail-Adresse ein
(z.B:101.54321@germanynet.de Beachten Sie, dass in Ihrer
EMail Adresse die Benutzernummer mit einem Punkt getrennt werden muss)
In das Feld Kennwort tragen Sie Ihr Teilnehmerpasswort ein.
Wenn Sie noch kein Teilnehmer von uns sind, tragen Sie in beiden Feldern gast ein!
4.3 Klicken Sie auf "Verbinden". Nun versucht der Computer, das germany.net- System anzuwählen.
Bei einem analogen Einwahlknoten (Erfurt, Halle oder Wetzlar)
öffnet sich nach erfolgreicher Anwahl das Terminalfenster.
4.4 Dort geben sie nach der Aufforderung zum Login: Infobahn ein und
drücken Sie Return. Wenn die Meldung "Bitte starten Sie Ihr PPP-
Protokoll" kommt, drücken sie Weiter (F7)
4.5 Das Wahldialogfenster zeigt nach einigen Sekunden folgendes an:
Verbunden mit germany.net über..
Starten Sie nun Ihren Browser (z.B. Netscape, Internet Explorer).
4.6 Jetzt brauchen Sie nur noch zwei Einstellungen für Ihren Browser. Sie
müssen unbedingt eine der folgenden Germany.net Seiten in Ihrem
Browser als Startseite eintragen. Wenn Sie dies nicht machen, kommen Sie
nicht in das Internet: http://www.germany.net Eingetragene User nutzen als
Startseite am besten http://www.germany.net/user/user.html
Sie benötigen zwingend unsere Proxy-Einstellungen!!!
Die manuellen Proxy-Einstellungen lauten für http, ftp und Sicherheit
proxy.germany.net mit dem Port 8080.
Besitzer eines Netscape Browsers oder des Internet Explorers 4.xx
können auch automatische Proxys verwenden.
Der Eintrag lautet dann: http://pac.germany.net
Dann müssen Sie sich für Germany.net einen "freien Browser" von
Nescape oder Microsoft besorgen. Sie können auch von unseren Seiten
einen Browser herunterladen:
http://www.germany.net/user/software.htm
4.7 Sollten Sie die letzen Einstellungen nicht in Ihrem Browser finden
können Sie auch noch detaillierte Hilfe auf folgender Seite ganz un
ten finden: http://www.germany.net/help/softwarekonf.html
5. In unserem System anmelden
5.1 Wenn Sie schon eine Teilnehmerkennung (z.B:101,54321) haben, klicken
Sie auf Eingetragene Teilnehmer
dann kommen Sie auf unsere HomePage.
(Dieser Punkt muss jedesmal ausgeführt werden!)
5.2 Wenn Sie noch kein Teilnehmer von uns sind, klicken Sie auf
"Anmeldung und Infos" -> "Anmeldung"
dann kommen Sie in unsere Anmeldeprozedur,
in deren Verlauf Sie Ihre Teilnehmernummer bekommen.
5.3 Auf unserer HomePage werden Sie namentlich begrüßt, und es wird Ihnen
Ihre Teilnehmerstufe genannt, welche direkt nach der Anmeldung 01 ist, und
nach dem Erteilen der Schreibberechtigung auf 11 gesetzt wird. Die
Schreibberechtigung benötigen Sie, um Adressen im internationalen WWW zu
erreichen und eMails senden zu können.
Sie bekommen Sie, indem Sie auf unserer HomePage auf das Wort:
Schreibberechtigung klicken, die folgende Seite ausdrucken, unter
schreiben und uns zusenden oder -faxen. Fax-Nummer: 069/63397-3985.4 1 Tag
später haben Sie bei uns schon eine E-Mail Adresse.
Diese setzt sich aus Ihrer Teilnehmernummer z.B.
101,54321@germanynet.de
E-Mail können Sie auf folgender Seite verwalten:
http://www.germany.net/user/nmail.html


 

zurück