Aus: Stuttgarter Zeitug v. 05.05.1965

Fellbacher Handelsschule im eigenen Haus

Heute Feier der Übergabe - Später auch eine Wirtschaftsoberschule?


Heute, am Mittwoch, 5. Mai, 16 Uhr, wird die Fellbacher Handelsschule in das neueingerichtete Gebäude Theodor-Heuss-Straße 18 einziehen, die alte Maickler-Schule, die mit einem Aufwand von rund 60 000 Mark nach Plänen des Städtischen Hochbauamtes erneuert worden ist, so daß nun die Schule mustergültige Räume hat. Im Erdgeschoß sind ein Chemieraum, ein Fachraum für Bürokunde und Postwesen sowie ein regulärer Unterrichtsraum. Eine Telefonzentrale dient Lehrzwecken. Im ersten Stock ist ein Schreibmaschinensaal mit 34 Maschinen sowie zwei Unterrichtsräume, im oberen Stock der Aufenthaltsraum für die auswärtigen Schüler. Die Handelsschule Fellbach wird von 92 Schülerinnen und Schülern besucht; etwa 60 Prozent kommen aus Fellbach, Schmiden und Oeffingen, 40 Prozent aus Städten und Gemeinden des westlichen Kreises Waiblingen.

Oberbürgermeister Dr. Graser erzählte am Dienstag in einer Pressekonferenz, Ende 1961 sei die Gewerbliche Berufsschule Fellbach aufgelöst worden. Sie sei immer “etwas bescheiden untergebracht gewesen"; außerdem sei im Laufe der Jahre die Zahl der Lehrlinge erheblich zurückgegangen, so daß die Bildung von Fachklassen nicht mehr gewährleistet gewesen sei. Die übriggebliebenen Schüler habe man seinerzeit in auswärtige Schulen geschickt. Er habe sich dann gesagt, die Lücke müsse ausgefüllt werden. Daraus sei der Vorschlag entstanden, man möge in Waiblingen das gewerbliche Berufsschulwesen und in Fellbach das kaufmännische Berufsschulwesen unterbringen. Das habe man aber wegen der Haltung von Waiblingen nicht durchsetzen können. Unabhängig davon sei es dann im Mai 1962 in Fellbach zur Gründung der Kaufmännischen Berufsschule Fellbach gekommen. Diese habe man in dem Gebäude Wiesenstraße 1 untergebracht, wo sie sich auch in Zukunft befinden werde. Die Kaufmännische Berufsschule werde von 180 berufsschulpflichtigen kaufmännischen Lehrlingen und Jungangestellten aus Fellbach, Schmiden und Oeffingen besucht. Trotz vielen Widerständen aus Waiblingen habe man dann im Frühjahr 1964 die zweijährige Handelsschule Fellbach als weiterführende Berufsfachschule und als Vorstufe für den Besuch der Wirtschaftsoberschule gründen können. Auch sie sei in das Gebäude Wiesenstraße eingezogen. Jetzt sei man in der Lage, die zweijährige Handelsschule in einem eigenen Haus in der Theodor-Heuss-Straße unterzubringen.

Interessant war der Hinweis von Oberbürgermeister Dr. Graser, daß nach der Studie der Regionalen Planungsgemeinschaft Rems-Murr inabsehbarer Zeit im westlichen Teil des Kreises Waiblingen auch eine Wirtschaftsoberschule entstehen solle. Fellbach und Waiblingen - auf diese Feststellung legte der Oberbürgermeister besonderen Wert - müßten Gespräche darüber führen, wo diese Schule aufgebaut werde. Die Stadt Fellbach werde grundsätzlich zum Aufbau einer solchen Wirtschaftsoberschule bereit sein. Im übrigen werde das Entstehen einer Wirtschaftsoberschule in Fellbach auch von Stuttgart begrüßt, zumal da Schülerinnen und Schüler aus den östlichen Stadtteilen Stuttgarts die Schule in Fellbach besuchen.

 

zurück